Notdurft - follow up

Veröffentlicht: [Source]
Tags:  privat

Also

Wie hier versprochen, wollte ich Euch ja informieren, wenn ich vom Kundenservice von Scout höre. Das will ich im folgendem Beitrag erledigen.

Kontaktformular

Das Ganze hat etwas länger gedauert, als ich vermutet habe und das Ergebnis dürft Ihr gerne selbst bewerten! Mir war es leider nicht möglich meine Beschwerte direkt an den Flagship-Store zu richten, der hat nämlich weder eine eMailadresse, noch eine Telefonnummer, die dem gemeinen Kunden zur Verfügung stehen würde. Also nutzte ich das Kontaktformular.

Angefangen hat die Geschichte ja bereits am 23.07.2012 - da habe ich meinen Text aus dem oben verlinkten Posting via Kontaktformular an Scout geschickt. Es ist erst mal überhaupt nichts passiert, also habe ich noch mal nachgehakt und tatsächlich eine Antwort erhalten (habe das ganze mal anonymisiert, nicht das jemand, von jemandem erkannt wird):

Sehr geehrter Herr Arnold (<- das bin ich, Anm. d. Red.),

wir haben Ihr Anliegen an unseren Verkaufsleiter Herrn XXXXX weitergeleitet. Herr XXXXX wird sich nach seinem Urlaub in der KW 33 Ihrem Anliegen annehmen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Freundliche Grüße

Petra YYYYY

Service

Die erste Antwort

... stimmte mich schon mal einigermaßen hoffnungsvoll, weil meine Beschwerde sollte ja zum "Verkaufsleiter" weitergereicht werden und das hört sich dann ja nach "Chefsache" an. Also warte ich gespannt bis in die KW33...

KW33

Und tatsächlich, gleich am Montag der KW33 bekam ich nochmals elektronische Post von Scout:

Sehr geehrter Herr Arnold,

wie von Frau YYYYY angekündigt wurde Ihre E-Mail Herrn XXXXX vorgelegt. Er ist Prokurist der Firma Scout Retail und für die Flagship-Stores zuständig.

Wir bedauern sehr, dass Ihr Kind in unserem Shop nicht auf Toilette konnte. Es ist in der Tat so, dass wir keine Kundentoilette in unserem Shop in Nürnberg haben. Wir haben unser Shoppersonal aber auf den Vorfall angesprochen, in solchen "Notfällen" sollte es möglich sein, die private Toilette im Keller des Hauses zu nutzen.

Wir entschuldigen uns für die Ihnen entstandenen Unannehmlichkeiten und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Carolin VVVVVV

Assistentin der Verkaufsleitung

...nix mehr mit "Chefsache"*, ehrlich gesagt bin ich ein kleines bisschen enttäuscht. Außerdem halte ich jede Wette, dass sich die Damen im Flagship-Store an das Gespräch mit Herrn XXXXX nicht erinnern können. Sicher ist jedenfalls, die Damen dort haben eine Toilette, das ist doch schon mal etwas!

Tja, jetzt könnt Ihr Euch ja Eure eigene Meinung dazu bilden, wie wichtig der Kunde für Scout ist, welchen Stellenwert Nachhaltigkeit in der Firmenpolitik hat und ob unser Kleiner eine Scout-Büchertasche bekommt

Grüße Thomas

Comments powered by Disqus
Share