SSD im Dell Latitude e6400

Veröffentlicht: [Source]
Tags:  Computer Linux

Geschichte

Im September 2012 habe ich Euch hier schon einmal von meinem e6400 Latitude berichtet. Jetzt habe ich zu meinem Geburtstag tatsächlich eine SSD, von meinen Arbeitskollegen, geschenkt bekommen, die ich in mein Notebook verbaut habe.

Motivation

Ja, warum eigentlich? Na ja, die original Platte ist halt einfach sehr klein. Außerdem wollte ich die unglaubliche Geschwindigkeitssteigerung, die einem SSDs versprechen einfach auch mal erleben. Und was macht man sonst mit einem Hardware-Gutschein? Genau, in eine Samsung 840 Series Basic mit 250GB investieren.

Einbau

Nachdem die Platte endlich da war, was verblüffend lange gedauert hat, habe ich sie in das Notebook geschraubt. Dazu waren letztlich nur zwei Kreuzschlitzschrauben zu lösen und der "Deckel" der alten Platte ließ sich inkl. der alten Platte abziehen. Dann ein weiter Schraube später konnte der Deckel von der alten Platte gelöst werden. Drei Schrauben wieder rein und gut. Der Einbau ist also alles andere als aufwändig und bei meinem Notebook sicher von faste jedem zu bewältigen :-)

Installation

Wie gehabt, habe ich wieder ein Dualboot mit Win7 und Xubuntu eingerichtet. Dazu Win7 eine 30GB Partition und Xubuntu eine 20GB Partition spendiert. Außerdem habe ich noch ein 4GB große Swap-Partition für Linux und eine "große" Daten-Partiton (ntfs) angelegt. Alles sehr ähnlich zum ursprünglichen Setup.

Ergebnis

In reinen Zahlen habe ich einen meßbaren Geschwindigkeitszuwachs und natürlich mehr Platz.

SSD-Platte im Notebook: /dev/sda: Timing cached reads: 3572 MB in 2.00 seconds = 1788.06 MB/sec Timing buffered disk reads: 644 MB in 3.01 seconds = 214.08 MB/sec

Im Vergleich zu meinen Desktop- Platten ja schon nicht so schlecht:

OS-Platte im Desktop: /dev/sda: Timing cached reads: 2738 MB in 2.00 seconds = 1368.86 MB/sec Timing buffered disk reads: 174 MB in 3.01 seconds = 57.79 MB/sec

Daten-Platte für Samba-Shares: /dev/sdb: Timing cached reads: 2500 MB in 2.00 seconds = 1249.70 MB/sec Timing buffered disk reads: 354 MB in 3.01 seconds = 117.56 MB/sec

Ermittelt mit: sudo hdparm -tT /dev/sdb

Was mich persönlich aber viel mehr begeistert als das gestiegenen Tempo, das besonders beim Booten oder beim Wake Up, deutlich bemerkbar macht ist, dass der Rechner völlig geräusch- und vibrationslos geworden ist! Mir sind die Geräusche oder das leichte Vibrieren der original Platte nie wirklich aufgefallen, aber der Unterschied ist frappierend.

Fazit

Was soll ich sagen? Das Spielen mit dem alten Dell und der Einbau der SSD, haben die Notwendigkeit einen neuen Rechner zu kaufen noch mal ein bisschen nach hinten raus geschoben. Allerdings hat mich die SSD jetzt schon davon überzeugt, dass auch ein neues Notebook eine SSD braucht, das macht die Sache bestenfalls noch ein bisschen teurer :-(

Grüße Thomas

Comments powered by Disqus
Share