Krank in der Arbeit

Veröffentlicht: [Source]
Tags:  Arbeit privat

Beobachtung

In letzter Zeit fällt mir immer häufiger auf, daß Kollegen, trotz triefender Nase in der Arbeit auftauchen. Das Ganze scheint nicht nur im Büro, sondern auch in unserer Produktion und im Lager so zu sein. Jetzt frage ich mich, ob das wirklich sein muß? Was haben diese Kollegen davon? Kommt, ein solches Verhalten, bei Vorgesetzten als besonderer Einsatzwille gut rüber?

Es geht jetzt ja erst los

Wir starten ja gerade erst in den Winter und das dicke Ende kommt ja erst noch. Sicher, ich bin auch nicht derjenige, der bei jedem Niesen gleich zuhause bleibt, aber wenn ich Krank bin, dann bin ich krank! Wenn ich Fieber habe, meine Nase ständig läuft und ich permanent huste, helfe ich im Büro niemanden. Klar, irgendwer muß meinen Job machen, wenn ich nicht da bin. Die Kollegen freuen sich sicher nicht. Auf der anderen Seite bin ich aber krank auch keine wirkliche Hilfe und stecke die Kollegen dümmsten Falls auch noch an.

Im unserem speziellen Fall, sehe ich sogar noch ein echtes Risiko für unsere Produkt, bzw. unsere Kunden. Wir fertigen, unter Anderem, auch Schlauchsysteme für die Patientenbeatmung. Jetzt stelle man sich mal vor, meine Viren landen in einem Schlauchsystem... das will dann wohl auch kein Vorgesetzter verantworten, oder?

Eine kurze Recherche im Web zeigt, daß sich auch die "Großen", wie z.B. Focus (Krank zur Arbeit: nicht tapfer, sondern teuer) und Stern (Wer sich krank ins Büro schleppt, schadet der Firma) mit dem Thema zyklisch auseinander setzten und deren Einschätzung meiner gleicht!

Krank ins Büro - ohne mich!

Ich werde mich nicht krank ins Büro schleppen. Für Vorgesetzte, die ein Problem damit haben, lasse ich mir auch gerne einen Termin beim Hausarzt geben, der schreibt mich ja auch ohne Probleme krank, denn ich bin es ja. Das ist zwar die Zeit, die ich ich gerne dazu aufwenden würde um vieleicht doch noch das Eine oder Andere per Telefon und eMail im Büro um zu organisieren, aber wenn es eben sein muß - irgend etwas bleibt dann halt doch auf der Strecke! Wenn Ihr mir einen Gefallen machen wollt, verzichtet bitte darauf mich anzustecken! Das Standing, einen ggf. blöden Kommentar eines Kollegen wegen meines Fehlens auszuhalten, habe ich sicher auch (gell Thomas).

In diesem Sinne, Gute Besserung,
Thomas

Comments powered by Disqus
Share