#Kindle paperwhite - bin in die Falle getappt!

Veröffentlicht: [Source]
Tags:  Computer privat

Hmpf

Jetzt ist es also doch passiert, ich bin Amazon in die Abofalle gegangen. Wobei, wenn ich ehrlich bin, ist das ja schon deutlich länger passiert und zwar, als Amazon die Kindle-App für das iPhone raus gebracht hat. Damals habe ich dann erstmal versucht mich mit Bücher von z.B. @Gratisbuech zu versorgen. Parallel dazu habe ich noch Stanza als eBookreader ausprobiert. Eigentlich war mir Stanza lieber, weil man sich leichter aus freien Quellen (Guttenberg Projekt versorgen kann.

Falle

Ich war mir eine lange Zeit sicher, ich brauche keinen eBookreader. Irgendwann, wurde ich wieder auf eBookreader aufmerksam, weil mir die Amazon-Werbung gegen das Ipad aus dem Herzen gesprochen hat. Ja, das iPad ist zu schwer und das spiegelnde Display zum Lesen ein Graus. Die Akkusstandzeiten eine Zumutung! Und dann gab es da auch noch dieses einmalige, verlockende, zeitlich eingeschränkte Megasonderangebot! - 99,00 Euro für einen Paperwhite ohne 3G. Und so richtig schlecht, hat der Paperwhite bei Stiftung Warentest jetzt auch nicht abgeschnitten. Was soll ich sagen, ich habe jetzt so einen Kindle Paperwhite.

Kritik

Es fällt mir schwer objektiv zu bleiben. Schließlich habe ich ja fast 100,-- Euro auf den Tisch gelegt und mag mir nicht eingestehen, dass ich evtl. Geld falsch investiert habe. Darum möge man bei der folgenden Lobhudelei, immer ein bisschen was weg rechnen.

Kurz, das Ding ist der Hammer! Etwas länger, ich bin total begeistert!

O.k. das war jetzt genauso kurz :-) aber ich kann evtl. schon noch ein bisschen mehr schreiben. Das Display ist wirklich wie Papier. Zuerst dachte ich, ich muß noch irgendeine Schutzfolie abziehen, aber die "Schutzfolie" veränderte sich, als ich den Kindle an meinen Rechner anschloß. Der Kontrast ist ein Traum. Es spiegelt nichts, also der beworbene Unterschied zum iPad (mini) ist definitiv da! Für jemanden, der bisher auf einem iPad 2 gelesen hat ist auch das Gewicht ein gewaltiger Punkt. Der Kindle wiegt (im Vergleich) nichts! Die Hintergrundbeleuchtung ist toll und hat auch keine Schatten oder unterschiedlich helle Bereiche.

Ich weiß ja nicht wie die bei Kindle das gemacht haben!

Ehrenrettung

Zu meiner Ehrenrettung habe ich die ersten Bücher nicht etwa bei Amazon gekauft, sondern ich habe mit Hilfe von Calibre Bücher, die ich bisher in Stanza gelesen habe (oder halt noch nicht gelesen habe) auf den Kindle geschoben. Calibre macht für mich den Paperwithe perfekt.

Fazit

Ich bin begeistert! Schrieb ich das schon? :-) Aber wenn man mal überlegt, was ein Bücherregal bei I**A kostet, das dann noch nicht mal hübsch ist, kann man mit dem Kindle nicht viel falsch machen. Und der Kindle sieht auch noch besser aus, es passen mehr Bücher rein und "Billi" passt auch nicht wirklich in einen Koffer oder Rucksack. Ich würde, aus aktueller Sicht, auch den aktuellen Preis von 129,-- Euro bezahlen.

Kaufempfehlung

Grüße Thomas

P.S. Die Lederschutzhüe kann man für ca. 12,00 Euro erwerben und man muß sie nicht unbedingt haben.

Comments powered by Disqus
Share