#speedreading - ein Selbstversuch

Veröffentlicht: [Source]
Tags:  Tools iPhone privat

Wie komme ich drauf?

In meiner Twittertimeline ist ein Link zu einem t3n-Artikel aufgetaucht, der Squirt vorstellte, ein Tool mit dem man Inhalte von beliebigen Webseiten schnell(er) lesen können soll.

Ich habe damit ein wenig gespielt und mir hat die Darstellung von einzelnen Worten als "Word Flash" sehr gut gefallen, weil ich dabei schon das Gefühl hatte deutlich konzentrierter zu sein und Inhalte deutlich schneller erfassen zu können. Allerdings fand/finde ich es wenig erstrebenswert Webseiten schneller zu konsumieren. IMHO sind diese sowieso nicht so lang, als das es hier wirklich eine Zeitersparnis zu erreichen gibt.

Aber mein Interesse war geweckt. Ich fing an zu googeln und es scheint wohl, gerade in den Staaten, mehr Menschen zu geben, die speedreading richtig gehend trainieren, um in Schulen und Unis z.B. die notwendige Literatur irgend wie überhaupt zu schaffen. Dabei scheint es so zu sein, dass ein untrainierter Leser, wie ich, zwischen 100 und 200 Worte pro Minute ließt. Für einen trainierter Leser sind wohl auch realistisch 1000 Worte pro Minute zu erreicht.

Toolunterstützung

Nach dem ich wieder in meiner Twittertimeline herum gefragt habe, gab mir @OlafLewitz eine Toolempfehlung. Anscheinend hat sich Olaf schon früher mit dem Thema beschäftigt, ist aber aus Zeitgründen nie wirklich eingestiegen.

Olaf empfahl mir, die App von acceleread unter die Lupe zu nehmen. Denn acceleread erlaubt es freie eBook (also solche ohne DRM) via Dropbox in der App zu verwenden. Und das wollte ich eigentlich tun... Eigentlich!

Accelerade bringt nicht nur Schnelllese-Tools mit sondern einen Schnelllesekurs für unterschiedliche Fertigkeitsstufen. Das wollte ich ausprobieren. Als erstes wird die aktuelle Lesegeschwindigkeit ermittelt. Ich erreichte dabei auf anhieb 180 Wpm bei einem unbekannten englischen Text.

Also auf, los gings. Der Einsteigerkurs bringt 10 Lektionen von 10 bzw. 7 min. Dauer mit. Und die Empfehlung ist es wohl jeden Tag nur eine Lektion machen. Zwischen durch kann man seinen Fortschritt immer mal wieder mit Tests überprüfen. Recht schnell steigerte ich mich, aber wirklich belastbar sind Ergebnisse über 300 Wpm sicher nicht. Die Ergebnisse hängen bei mir extrem davon ab, ob ich das englische Vokabular wirklich drauf habe oder nicht.

Wie wird man schneller?

Das Geheimnis scheint zu sein, das man weniger mitspricht (im Idealfall gar nicht), mehrere Worte auf einmal erfasst und mit den Augen nicht mehr zurück springt. All das wird mit verschiedenen Übungen in den Lektionen trainiert. Das Training ist manchmal wirklich ansträngend.

Erste Ergebnisse

Nachdem ich den Einsteigerkurs komplett durch habe, habe ich, mit einer Woche Pause, den fortgeschrittenen Kurs begonnen. Der Eingangstest behauptet immer noch, ich würde über 250 Wpm lesen. Das wäre eine Steigerung von 43%. Wie geschrieben, immer mit englischen Texten deren Inhalt nicht unbedingt zu meinem Fachgebiet gehörten. Der letzte Test beschäftigte sich mit der Aberkennung des Planetenstatus von Pluto...

Man kann auch an der Kurve erkennen, dass es wohl Texte gab, die mir deutlich leichter gefallen sind.

Fazit

Die App ist sicher, mit knapp 10,-- Euro, kein Schnäppchen. Aber für drei mal 10 Lektionen, der Möglichkeit auch nach den Lektionen eigene eBooks zu lesen und somit das Tooling zum Schnelllesen weiter zu benutzten, finde ich das Geld nicht wirklich schlecht investiert. Als immer vorausgesetzt man möchte schneller lesen.

Bei mir stellt sich das aktuell so dar, dass ich zwei unterschiedliche Lesemodi habe, einen "Feierabendmod" der zum Roman und dem Glas Rotwein passt und einen "jetzt-aber-schnell-Mod", der zwar nicht immer bei über 300 Wpm liegt, aber mir jetzt schon Zeit sparen hilft.

Meine Motivation ist noch immer hoch und im Moment versuche ich auch tatsächlich die weiteren Lektionen durch zu ziehen. Ein erklärtes Ziel von x Wpm habe ich allerdings nicht.

Habt Ihr Euch schon mehr mit dem Thema speedreading beschäftigt? Kennt Ihr Trainings die mir weiter helfen könnten? Clubs oder WebSites?

Grüße
Thomas

Comments powered by Disqus
Share