#HappyFloss - Noch ein Hausbooturlaub

Veröffentlicht: [Source]
Tags:  Urlaub privat

Zweiter Anlauf

Nach dem wir Pfingsten 2015 schon mal einen Hausboot-Urlaub mit einem BunBo gemacht haben, haben wir unseren diesjährigen Sommerurlaub um fünf Tage Hausboot-Urlaub ergänzt. Leider konnten wir kurzfristig kein BunBo mehr bekommen und mußten nach Alternativen suchen. Nach kurzer Recherche im Web, fanden wir HappyFloß und eines der Boote konnten wir auch noch für unseren Urlaub sichern.

Boot und Revier

Dass das Happyfloß deutlich kleiner ist als wir es vom BunBo kennen, war von Anfang an klar, aber wir planten ja auch nur für fünf Tag im Hochsommer. Somit war die kleine Küche mit Camping-Kocher und der winzige Sanitärbereich akzeptabel. Die Motorisierung war mit einem 15 PS Außenborder gleich der, des BunBos. Allerdings hat sich herausgestellt, dass der 15 PS Mercury mit dem wesentlich leichtern Happyfloß deutlich leichter zurecht kommt, als ich das vom BunBo kannte. 15 PS darf man maximal ohne Führerschein fahren. Da kann das BunBo also nichts dafür.

Das Revier ist der Bjilandsee in Holland und räumlich deutlich begrenzter als wir das von der Havel kannten. Dafür war es möglich, jeden Abend an den Hafen zurück zu kehren und die sanitären Anlagen dort zu verwenden. Das war gut so, weil, wie oben beschrieben, das "Badezimmer" des Happyfloß mit dem des BunBo nicht mithalten kann. Wer also duschen will, muß zurück zum Hafen. Ein Supermarkt für Lebensmittel und mehr ist in erlaufbarer Distanz und auch ein Hafenrestaurnt ist gut besucht.

Dafür verwöhnt aber der Bjilandsee mit tollen Sandstränden und genialen Sonnenuntergängen!


Holland

ist wesentlich lockerer wenn es um Vorschriften geht. Das zeigt sich spätestens bei der Bootsübergabe. Während wir in Deutschland bei einer Charter-Prüfung inklusive einer Einführungsfahrt beweisen mußten wenigstens die grundlegensten Regeln auf dem Wasser verstanden zu haben, gestaltete sich die übergabe in Holland deutlich weniger formal und war viel schneller abgewickelt. Was uns durch die vorhandene Erfahrung natürlich entgegen gekommen ist. Bei Fragen stand uns aber immer der supernette und zuvorkommende Vermieter zur Seite. Aber eben nicht mit "deutschen Formalismen"!

Wir wurden auch darauf hingewiesen, dass selbst unser Junior mit neun Jahren mit unserem Beiboot (Schlauchboot mit 15 PS Zweitakter) alleine fahren könnte. Das haben wir aber doch nicht ausprobiert :-)

Dafür haben wir von der Möglichkeit immer und überall Lagerfeuer machen zu dürfen gebrauch gemacht. Auch etwas, was ich mir in Deutschland nicht vorstellen kann!


Fazit

Wer längere Aufenthalte, bei möglicherweise nicht stabilen Wetter plant, sollte sich besser bei BunBo umschauen. Das Mehr an Platz, die bessere Isolation, die eigene heiße Dusche und nicht zuletzt der Holzofen machen die BunBos auch für einen Ausflug im zeitigen Frühjahr, späten Herbst oder sogar im Winter tauglich.

Wer allerdings im Hochsommer einen Kurztripp zwischendurch plant und wer mit öffentlichen Duschen und wenig Platz zurecht kommt, der ist bei Happyfloß auch sehr gut aufgehoben.

Grüße,
Thomas

Comments powered by Disqus
Share